Montag, 10. August 2015

Die Floskel der Woche: «Wir erlauben uns, Ihnen …»



Wer sich etwas ungefragt erlaubt, überschreitet Grenzen oder drängt dem Empfänger, der Empfängerin etwas gegen deren Willen auf. Die Floskel ergibt inhaltlich keinen Sinn. Entweder fragt man um Erlaubnis, oder man tut es einfach – aber «sich etwas erlauben» ist völlig unsinnig.

Voll daneben ist deshalb auch der vielgeschriebene Satz «Wir erlauben uns, Ihnen unser Honorar in Rechnung zu stellen.» Der Job ist doch erledigt, warum «erlaubt» man sich dann, die Rechnung dafür zuzustellen?

Deshalb: einfach weglassen.


Firmenkurse für Geschäftskorrespondenz